klassische-Medizin.de
Dr. med. Jens Meyer

Chinesische Medizin
Osteopathie nach Typaldos
Naturheilverfahren
 

Chinesische Medizin, Akupunktur, Faszien-Osteopathie und Naturheilverfahren zur Behandlung von Blasenentzündungen

"Letztes Jahr habe ich beim ersten Mal ein Antibiotikum bekommen und dann sechs Monate Ruhe gehabt. In diesem Jahr hatte ich allen in den ersten acht Monaten drei Blasenentzündungen, habe jedes Mal ein Antibiotikum bekommen, bei einem Mal sogar zwei Antibiotika." Geschichten wie diese sind leider nicht selten, obwohl viele meiner westlichen Kollegen sehr bemüht sind, Antibiotika so selten wie möglich zu verschreiben. Eine urologische oder gynäkologische Abklärung der Beschwerden ist wichtig, da es viele unterschiedliche Formen einer Blasenentzündung geben kann. Auch gibt es grundsätzlich nichts gegen die Anwendung von Antibiotika einzuwenden, wenn diese indiziert sind. Wenn allerdings die Beschwerden immer wiederkehren und die Abstände dazwischen immer kürzer werden, könnten Chinesische Medizin, Akupunktur und Naturheilverfahren eine wertvolle Hilfe sein.

Nicht nur häufig, sondern oft auch wichtig für die Behandlung: Narben im Unterbauch

Zu der Bedeutung von Narben in der Therapie mit chinesischer Medizin und Akupunktur habe ich schon an anderer Stelle geschrieben. Narben sind im Unterbauch besonders häufig anzutreffen, zum Beispiel Narben nach einer Blinddarm-OP, nach einem Kaiserschnitt, nach Divertikel-OPs, Leistenbruchoperationen und vielem mehr. Einer der großen Vorteile klassischer Akupunkturtechniken in der Narbenbehandlung liegt darin, auch in die tiefer gelegenen Anteile einer Narbe vorzudringen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn sich durch größere Operationen Verwachsungen im Bereich des Bindegewebes gebildet haben. Die Behandlung von Narben kann bei Beschwerden im Unterbauch eine entscheidende Rolle spielen.

Therapie mit Akupunktur, Chinesischer Medizin (TCM) & weiteren Verfahren in unserer Praxis in Bremen Schwachhausen

In der chinesischen Medizin muss der funktionelle Zustand des gesamten Körpers berücksichtigt werden, auch wenn es sich "nur" um Beschwerden im Unterbauch handelt. Im Wesentlichen geht es dabei um die Förderung der Durchblutung, je nach dem Befund um eine Aktivierung oder eine Beruhigung von Nerven, und um die Lösung von Blockaden im Bereich der Muskeln und Faszien. Mitunter müssen auch psychische Dysbalancen oder Stress in Alltag oder Beruf berücksichtigt werden. Jeder Fall erfordert ein individuelles Vorgehen, bei dem mal die innerliche Behandlung mit chinesischen Arzneimitteln, und mal die "äußere" Therapie mit Akupunktur, Schröpfen oder Moxibustion im Vordergrund stehen kann. In komplexen Fällen mit "untypisch" anmutenden Beschwerden können die speziellen Organtechniken aus der Faszientherapie ein entscheidender Bestandteil der Behandlung sein. Tipps und Tricks aus der Naturheilkunde sind oft für die eigenständige häusliche Anwendung zur Vorbeugung von erneut auftretenden Symptomen eine wertvolle Ergänzung.